KV Oberallgäu-Kempten-Lindau

07.02.2016 Großer Andrang bei der Mitgliederversammlung am 02.Februar 2016



Links stehend Timo Scheffler bei seinem Vortrag, rechts der Vorsitzende Arthur Baumann

Mitgliederversammlung der AfD in Immenstadt-Stein am 2.2.2016

Bis 19 Uhr waren so viele an einer Mitgliedschaft interessierte Gäste erschienen, dass die Versammlung in einen größeren Saal verlegt werden musste. Den versammelten 17 Parteimitgliedern stand eine wesentlich größere Zahl der an einer Mitgliedschaft Interessierten Zuhörer gegenüber. Nach der Begrüßungsansprach durch den Vorsitzenden Arthur Baumann wurde mit Bedauern zur Kenntnis genommen, dass die geplante Einladung der Beatrix von Storch für eine Veranstaltung in Friedrichshafen abgesagt werden musste, weil die Absicht einer massiven Gefährdung durch linksextreme Gruppen bekannt geworden war. Nach den bevorstehenden Landtagswahlen in drei Bundesländern soll jedoch eine Veranstaltung in Lindenberg/Allg. mit einem anderen Repräsentanten der AfD nachgeholt werden.

Die anschließende Delegiertenwahl ergänzte den durch Abgänge reduzieren Bestand um jeweils einen Ersatzdelegierten für die Delegiertenversammlungen auf Bundes- und Landesebene.

In einem halbstündigen Vortrag beschrieb der Schriftführer Timo Scheffler die Unfähigkeit, die politischen Aufgaben unserer Zeit zu lösen und empfahl als einzigen Ausweg die Rückkehr zu christlichen Werten und eine Einbeziehung von Gott und Gebet in das Leben eines jeden Einzelnen.

Die anschließende kontroverse Diskussion ließ Befürworter einer Schließung der Staatsgrenzen samt Verteidigung gegen weitere Zuwanderung und die Vertreter einer europäischen oder internationalen Lösung zu Wort kommen. Während die Facebook-Äußerung einer Beatrix von Storch zum Schusswaffengebrauch an den Grenzen einhellig Ablehnung fand, herrschte doch großes Verständnis für eine wortgenaue Zur-Kenntnisnahme des strittigen Interviews von Frauke Petry vor.

Nachdem der Vorsitzende den Mitgliedern und insbesondere den Gästen für ihre Teilnahme dankte, wurden im inoffiziellen Teil noch ausführliche Gespräche geführt, in denen die Gäste ihre Hoffnungen und Erwartungen an die Mitglieder herantrugen und von diesen die erhofften Auskünfte erhielten.

Ulrich Arnold